Das jetzige Gemeindehaus

Das 1977 mit bescheidenen Mitteln errichtete Gebäude entspricht innenräumlich nicht den mehr gemeindlichen Bedürfnissen. Besonders unbefriedigend ist bspw. der große Raum, den man aufgrund seines Zuschnittes kaum als Saal bezeichnen mag. Daher wünscht sich die Kirchengemeinde einen angemessenen, vielfältig nutzbaren und als Saal erkennbaren Raum (siehe Fotos). Änderungs- und Ergänzungswünsche gibt es zudem bei kleineren und mittleren Gruppenräumen. Längst überfällig ist die Realisierung eines barrierefreien WCs.
Auch die Jugend hat Wünsche. Und wenn man mit offenem Blick durch das Gebäude geht, sieht man, dass die Zeit über manches hinweggegangen ist, und daher Erneuerungen erforderlich sind. Sodass man derzeit kaum Gäste einladen kann, die auf der Suche nach Veranstaltungs- und Seminarräumen sind.

Neben seinen inneren Defiziten erscheint das Gemeindehaus auch städtebaulich kein angemessenes Gegenüber für unsere Kirche zu sein, wie es ursprünglich 1958 von den Architekten der Kirche Hopp & Jäger geplant worden war. Daher – und um den Kirchplatz baulich besser einzufassen – hat die Kirchengemeinde einen Prozess zu einem Umbau und einer Erweiterung des Gemeindehauses begonnen und auch inhaltlich mit Leben gefüllt.

Foto: Raimund Marfels 1977, CC-Lizenz, Gemeindehaus: neues Gebäude: dahinter Kirche: vorn Einfahrt: hinten rechts Abrissarbeiten am alten Gebäude (ehemaliges Hotel „Hamburger Wald“).